Rohrbruch in der City: Platz für Fußgänger geplant

55
Nach einem Wasserrohrbruch finden Instandsetzungsarbeiten statt. Foto: pixabay
Nach einem Wasserrohrbruch finden Instandsetzungsarbeiten statt. Foto: pixabay

Ratingen. Wie die Stadtwerke Ratingen bereits berichteten, haben sie nach dem Wasserrohrbruch in der Fußgängerzone mit der Stadt Ratingen eine umfassende Leitungssanierung des betroffenen Bereiches beschlossen, um weitere Folgeschäden zu verhindern. Aktuell wird die konkrete Bauplanung mit der Stadt abgestimmt.

Um den stark frequentierten Bereich in der Ratinger Fußgängerzone so gut wie möglich zu entlasten, wollen die Stadtwerke in zwei Bauabschnitten vorgehen. So kann der jeweils nicht von den Bauarbeiten betroffene Teil möglichst weiträumig wieder zur Nutzung durch Fußgänger freigegeben werden.

Die Sanierung beginnt mit dem ersten Bauabschnitt im Bereich zwischen der Gasse zum Alten Steinhaus bis zur Ecke Düsseldorfer Straße/Wallstraße. Danach folgt der zweite Bauabschnitt zwischen dem Marktplatz und der Gasse zum Alten Steinhaus. Zunächst werden die Stadtwerke provisorische Leitungen verlegen, über die die angrenzenden Liegenschaften während der Bauphase versorgt werden können. Danach beginnt die eigentliche Sanierung der Leitungen.

Die Stadtwerke wollen eng mit den betroffenen Geschäften und Anwohner*innen im Austausch sein. „Wir werden gemeinsam vor Ort sein und eine feste Ansprechpartnerin für die Anlieger*innen haben, an die sie sich während der Bauzeit wenden können. Die Information dazu sowie die Kontaktdaten werden wir in den nächsten Tagen persönlich verteilen“, erläutert Rainer Schermuly, Leiter Netze bei den Stadtwerken.

Zurzeit laufen vorbereitende Planungsarbeiten zur Sanierungsmaßnahme. Gehen diese planmäßig voran, kann bis Mitte Mai 2022 mit dem Bau begonnen werden. Die Stadtwerke Ratingen werden fortlaufend über den Fortschritt der Baumaßnahmen informieren.