Recyclinghof: Hochgiftige Substanzen entdeckt und gesprengt

165
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Aachen (dpa/lnw) – Auf einem städtischen Recyclinghof in Aachen sind am Mittwoch offenbar illegal abgelegte sehr giftige Substanzen entdeckt und von Spezialisten des Landeskriminalamts gesprengt worden. Am Morgen hätten Mitarbeiter die auffälligen Substanzen entdeckt, teilte die Stadt mit. Sie waren in Gläsern in einem Gelben Sack für Verpackungsmüll versteckt und wohl außerhalb der Öffnungszeiten abgelegt worden. LKA-Spezialisten identifizierten den Inhalt als Ammoniumperchlorat und hochgiftiges Quecksilbercyanid. Das dritte Glas ließ sich nicht öffnen und konnte nicht bestimmt werden.

Nach Angaben der Stadt wurde der Inhalt von zwei Gläsern vor Ort gesprengt, da sie für einen längeren Transport zu instabil erschienen. Die Entsorgung von Quecksilbercyanid in Pulverform übernehme eine Fachfirma. Der Recyclinghof blieb den Mittwoch über geschlossen. Der nahegelegene Vennbahnweg, ein beliebter Bahntrassen-Radweg, wurde zeitweise gesperrt.