Bombenentschärfung in Essen sorgt für Störungen im ÖPNV

64
Ein Mann sitzt an einem Bahnhof vor einem Regionalzug auf der Bank.
Ein Mann sitzt an einem Bahnhof vor einem Regionalzug auf der Bank. Foto: Tom Weller/dpa/Symbolbild

Essen (dpa/lnw) – Pendler und Reisende im Ruhrgebiet müssen sich wegen einer Bombenentschärfung in Essen auf Beeinträchtigungen im Nahverkehr einstellen. Am Donnerstag kann es auf den Regionallinien RE3, RB32 und RB35 zu Behinderungen kommen, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Morgen sagte. Die Strecke zwischen Gelsenkirchen und Oberhausen soll gegen 11.00 Uhr gesperrt werden. Wie sich die Sperrung genau auf den Bahnverkehr auswirkt, war zunächst nicht bekannt. Alternativen für Reisende sollten zeitnah bekannt gegeben werden.

Die britische Zehn-Zentner-Bombe war am Mittwoch bei Bauarbeiten im Stadtteil Bochold gefunden worden. Gebäude in einem Radius von 500 Metern vom Fundort sollten nach Angaben der Stadt am Donnerstag ab 8.30 Uhr evakuiert werden. Autofahrer werden gebeten, den Bereich um den Fundort in der Erdwegstraße weiträumig zu umfahren.