Rückzug: Heinen-Essers Internetseite abgeschaltet

28
Ursula Heinen-Esser (CDU).
Ursula Heinen-Esser (CDU). Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Köln (dpa/lnw) – Die ehemalige nordrhein-westfälische Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) zieht sich nach ihrem Rücktritt aus dem Wahlkampf für die Landtagswahl am 15. Mai zurück. Am Donnerstag war ihr Internetauftritt nicht mehr zu erreichen. Unter der Adresse «www.heinen-esser.de» war nur noch der allgemeine Hinweis «Die Webseite ist zur Zeit in Wartung» zu lesen. Wie es aus Parteikreisen hieß, sollen auch die Wahlplakate der CDU-Politikerin in Köln nach und nach eingesammelt werden.

Heinen-Esser ist trotz des Rücktritts noch CDU-Kandidatin im Kölner Wahlkreis Innenstadt/Deutz/Kalk. Aus rechtlichen Gründen kann sie ihre Bewerbung sowohl für den Wahlkreis als auch auf der CDU-Landesliste nicht mehr zurückziehen. Die Ex-Ministerin hat aber angekündigt, im Fall ihrer Wahl das Mandat im Landtag nicht anzunehmen. Heinen-Esser war vergangene Woche im Zuge der «Mallorca-Afffäre» zurückgetreten.