Schalke übertrifft erhofftes Ergebnis bei Anleihe deutlich

22
Christina Rühl-Hamers spricht.
Christina Rühl-Hamers spricht. Foto: Wolf von Dewitz/dpa/Archivbild

Gelsenkirchen (dpa/lnw) – Der FC Schalke 04 hat das angestrebte Ziel bei seiner Anleihe deutlich übertroffen. Zwischen zehn und 15 Millionen Euro hatte der Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga angestrebt, nach einer Mitteilung am Donnerstag erzielte der Club aber ein Volumen von 31,6 Millionen. Die Anleihe läuft bis zum 5. Juli 2027. Der Zinssatz liegt bei jährlich 5,5 Prozent, bei Aufstieg bis einschließlich Sommer 206 gibt es eine einmalige Bonuszahlung von zwei Prozent.

Die Schalker wollen das Geld «im Wesentlichen zur vorzeitigen Refinanzierung der im Sommer 2023 fälligen Anleihe 2016/2023» nutzen. Mehr als die Hälfte der jetzigen Anleihe kam durch einen Umtausch der alten zusammen. Die Summe trage «dazu bei, die finanzielle Handlungsfähigkeit, die der Grundstein für unseren sportlichen Erfolg ist, weiter zu vergrößern», sagte die im Vorstand für Finanzen zuständige Christina Rühl-Hamers: «Die erfolgreiche Anleiheemission ist ein Schritt, auf den viele weitere folgen müssen – und werden. Das Vertrauen, das uns geschenkt wurde, werden wir zurückzahlen.»

Rühl-Hamer sieht unter anderem die Trennung vom langjährigen Hauptsponsor «Gazprom» als einen wichtigen Punkt für den Zuspruch. «Das haben uns auch die Zeichner der neuen Anleihe deutlich gemacht», sagte sie.