Nach Zwischenfall auf A45-Brücke: Barrikaden gegen Autos

17

Lüdenscheid (dpa/lnw) – Auf der gesperrten Rahmedetal-Brücke sind von den Behörden neue Barrikaden gegen Autos errichtet worden. Wie eine Sprecherin der zuständigen Autobahn GmbH Westfalen am Sonntag sagte, waren die vorher vorhandenen Bauzäune beschädigt worden. Es stehe der Verdacht im Raum, dass ein Auto über die Brücke gefahren sei. Das Onlineportal «come-on.de» hatte zuvor berichtet.

Wie die Sprecherin der Autobahn GmbH sagte, war es bereits in der Nacht zum 11. Februar zu der Beschädigung des Bauzauns gekommen. Danach sei die «Baustelle gesichert» worden. Die Barrikaden aus Leitplanken waren erst jetzt durch einen Ortstermin lokalen Medien aufgefallen.

Die für den Verkehr sehr wichtige A45-Brücke ist seit Dezember wegen ihres schlechten Zustandes gesperrt, was in der Region zu großen Problemen geführt hat. Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen. Die alte Brücke soll gesprengt werden. Zurzeit finden erste Sondierungsarbeiten statt, bei denen unter anderem nach möglichen Blindgängern gesucht wird.