Tödlicher Sturz vom Parkhausdach: Ermittlungen dauern an

284
Ein Feuerwehrmann steht neben dem Wrack eines Autos.
Ein Feuerwehrmann steht neben dem Wrack eines Autos. Foto: Markus Gayk/TNN/dpa

Essen (dpa) – Nach dem tödlichen Absturz eines Autos von einem Parkhausdach in Essen dauern die Ermittlungen zum Geschehen an. Dies teilte eine Sprecherin der Polizei Essen am Dienstagmorgen mit. Ein 16-Jähriger und ein 19-Jähriger hatten am Sonntagabend aus noch ungeklärter Ursache in einem Wagen eine Abgrenzung durchbrochen und waren mehr als 15 Meter in die Tiefe gestürzt. Um die beiden Insassen aus dem Autowrack zu befreien, hatte die Feuerwehr Teile des Daches abgeschnitten. Die Teenager wurden noch in eine Klinik gebracht, wo aber kurz nach Eintreffen nur noch ihr Tod festgestellt werden konnte.

Offen sind die genauen Umstände des Unfalls, ob die beiden etwa mit dem Wagen «gedriftet» haben. Beim Driften geht es darum, bei einer Kurvenfahrt das Fahrzeugheck kontrolliert ausbrechen zu lassen. Auch wer am Steuer saß, oder ob Alkohol oder Drogen im Spiel waren, ist noch nicht offiziell bekannt. Der 19-Jährige soll in der Nähe gewohnt haben. Der 16-Jährige war im gut 20 Kilometer entfernten Herne gemeldet. Noch am Unglückabend waren Angehörige zur Unfallstelle gekommen. Sie wurden von Notfallseelsorgern betreut.