Ermittler in Essen: Weiterer Schlag gegen Drogenhandel

32
Sichergestelltes Bargeld liegt bei der Polizei auf einem Tisch.
Sichergestelltes Bargeld liegt bei der Polizei auf einem Tisch. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/Symbolbild

Essen (dpa/lnw) – Im Kampf gegen den organisierten Drogenhandel in Essen haben Ermittler mehrere Gebäude durchsucht und drei Verdächtige festgenommen. Ein 34-Jähriger sei in Untersuchungshaft genommen worden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag. Nach einem Schlag gegen eine bandenmäßig agierende Tätergruppe mit mindestens acht Verdächtigen im Dezember hätten die Fahnder nun erneut mutmaßliche professionelle Drogenhändler gefasst.

In einem Objekt fanden die Ermittler in drei Kellerräumen eine Cannabisplantage mit rund 600 Pflanzen. Der dort festgenommene 34-jährige Tatverdächtige aus Albanien, der sich illegal in Deutschland aufhalte, sei festgenommen worden. Das Amtsgericht Essen habe gegen ihn U-Haft «wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge» angeordnet. Die 70 Jahre alte Eigentümerin des Gebäudes wurde wegen des Verdachts der Beihilfe vorläufig festgenommen und vernommen.

Bei einer weiteren Durchsuchung sei ein 31-Jähriger vorübergehend festgenommen worden. In seiner Wohnung fanden die Ermittler unter anderem 500 Gramm Amphetamine, 150 Gramm Marihuana, 150 Ecstasy-Tabletten und eine Schreckschusswaffe.