Offene Ateliers präsentieren sich als „Neanderland Tatorte“

301
Ein Plakat zur Aktion
Ein Plakat zur Aktion "Neanderland Tatorte". Bild: Kreis ME

Kreis Mettmann. „Zutritt erwünscht“ heißt es am 30. April und 1. Mai, wenn unter dem Titel „Neanderland Tatorte – Offene Ateliers“ ein weiteres Mal Kunstschaffende aus dem Kreis Mettmann ihre Werkstätten einem interessierten Publikum öffnen.

Mehr als 130 Künstler werden Einblicke in ihre Arbeit gewähren. Die Kunstschaffenden im Neanderland waren während der letzten zwei Jahre trotz der Pandemie kreativ aktiv und freuen sich darüber, ihre Werke zu zeigen und mit Kunstinteressierten ins Gespräch zu kommen.

Dabei sind professionelle Künstler, aber auch engagierte Autodidakten oder Künstler, die sich im Privatunterricht ausgebildet haben. Zusätzlich stellen in vielen Ateliers noch Gastkünstler aus. Alle Sparten – von Malerei, Grafik und Fotografie über Skulptur und Keramik bis hin zu Textil- und Glaskunst sind vertreten.

Geöffnet sind die Ateliers am Samstag, 30. April, von 14 bis 18 Uhr und am Sonntag, 1. Mai, von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Genaue Angaben sind im Internet unter www.neanderland-tatorte.de zu finden. Dort kann man nach dem Namen des Künstlers, nach der Stadt oder nach der Sparte suchen, für die man sich interessiert.

Telefonische Auskunft sowie einen gedruckten Programmfolder mit allen Informationen gibt es unter 02104 991199 oder per Mail an tatorte@kreis-mettmann.de.