Bürger sollen bei Bewässerung von Bäumen helfen: Säcke im Verleih

86
Ab dem 2. Mai werden auf dem Recyclinghof an der Hammerstraße Bewässerungssäcke für städtische Bäume herausgegeben. Foto: Kreisstadt Mettmann
Ab dem 2. Mai werden auf dem Recyclinghof an der Hammerstraße Bewässerungssäcke für städtische Bäume herausgegeben. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. Die Stadt Mettmann verleiht Wassersäcke an Bürgerinnen und Bürger, die das Befüllen übernehmen sollen, um den Stadtbäumen ausreichend Feuchtigkeit zu verschaffen. Auf das Projekt weist die Stadtverwaltung hin.

In den vergangenen Jahren fehlte es häufig schon im Frühjahr an ausreichend Regen, sodass die städtischen Bäume von den Gärtnern des Baubetriebshofs früh mit Wasser versorgt werden mussten, damit sie die Trockenheit überstehen.

Um darauf künftig besser gerüstet zu sein, hatte die Stadt 150 Baumbewässerungssäcke mit einem Fassungsvermögen von je 100 Litern angeschafft. Diese Bewässerungssäcke werden an den städtischen Bäumen im Stadtgebiet befestigt und mit Wasser gefüllt. Das Wasser wird langsam durch Löcher im Boden des Sackes über rund neun Stunden an das Erdreich abgegeben.

Der Sack muss regelmäßig nachgefüllt werden. Hierbei setzt die Stadt jetzt auf die Unterstützung durch die Bürgerinnen und Bürger. Sie können eine Bewässerungspatenschaft übernehmen. Wie soll das gehen? „Ganz einfach“, sagt Thomas Gebhardt, Abteilungsleiter Grünflächenunterhaltung und Bestattungswesen, „die Bürgerinnen und Bürger können ab dem 2. Mai montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr sowie freitags von 7.30 bis 18 Uhr in der Zentrale des Baubetriebshofes auf dem Recyclinghof einen, oder auch mehrere Bewässerungssäcke kostenlos abholen.“ Dafür werden lediglich die persönlichen Daten mit Name und Anschrift sowie die laufende Nummer des Sackes in einer Übersichtsliste festgehalten, bevor er gegen Unterschrift abgegeben wird.

Der Bewässerungssack kann nun an einem Stadtbaum befestigt werden. Gebhardt: „Wenn Sie dann das Befüllen des Sackes mit Wasser übernehmen, tragen Sie zu einem erheblichen Teil zur Erhaltung unseres schönen Baumbestandes im Stadtgebiet bei. Mehr ist nicht notwendig.“

Besonders an den Straßen leiden die Bäume bei Trockenheit extrem. Die Gärtner des Baubetriebshofes kommen mit den begrenzten Personalkapazitäten einfach nicht hinterher, um alle Bäume gleichermaßen gut zu versorgen. Sollte das Projekt erfolgreich sein, sollen weitere Bewässerungssäcke beschafft werden, um die Zahl der Patenschaften auszuweiten.

Fairerweise muss aber auch bemerkt werden, dass ein Baum je nach Witterung richtig durstig ist und die Bewässerungssäcke täglich aufgefüllt werden müssen. Junge Bäume haben einen täglichen Wasserbedarf von etwa 150 bis 200 Liter Wasser. Da die Säcke das Wasser über einen Zeitraum von rund neun Stunden abgeben und der Boden bei täglichem Auffüllen der Säcke dadurch permanent feucht ist, sind die Bäume gut versorgt. Ein Kubikmeter Wasser kostet in Mettmann rund 2 Euro, so dass eine Füllung etwa 0,20 Euro kostet. Die Kosten für das Bewässern halten sich somit in Grenzen. Es können sich auch Nachbarn zusammentun, um die Last auf mehrere Schultern zu verteilen.

Ansprechpartner für die Handhabung der Bewässerungssäcke sind der Abteilungsleiter für die Grünflächen- und Friedhofunterhaltung, Thomas Gebhardt, Telefon 980- 285, oder der Einsatzleiter für die Grünflächen- und Friedhofunterhaltung, Nico Waschulczig, Telefon 980-288