Messerstecherei mit Verletzten: 20-Jähriger in U-Haft

26
Eine geschlossene Pforte in einer Justizvollzugsanstalt.
Eine geschlossene Pforte in einer Justizvollzugsanstalt. Foto: Frank Molter/dpa/Symbolbild

Duisburg (dpa/lnw) – Ein 20-Jähriger ist nach einer Messerstecherei in Duisburg wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft gekommen. Das berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft Duisburg am Mittwoch. Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen am Ostersonntag waren ein 22-Jähriger und ein 23-Jähriger durch Messerstiche verletzt worden, der Jüngere lebensgefährlich. Polizeibeamte hatten im Rahmen einer Fahndung fünf flüchtige Tatverdächtige im Alter von 19 bis 24 Jahren gefasst. Hauptbeschuldigter ist nach Ermittlungen der Mordkommission der 20-Jährige.