Anruf um tödlichen Unfall: Seniorin entsteht hoher Schaden

465
Eine Seniorin erhält einen Anruf. Foto: Polizei/Symbolbild
Eine Seniorin erhält einen Anruf. Foto: Polizei/Symbolbild

Heiligenhaus. Eine über 80-jährige Frau aus Heiligenhaus ist am Mittwoch durch einen sogenannten Schockanruf um Schmuck und Bargeld in fünfstelliger Höhe betrogen worden. Die Polizei fahndet nach einer Tatverdächtigen. 

Nach Angaben der Polizei erhielt die Heiligenhauserin gegen 12.30 Uhr einen Anruf auf ihrem Festnetztelefon. Am anderen Ende der Leitung gab sich eine Frau als Tochter der über 80-Jährigen aus – sie weinte bitterlich und gab an, einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht zu haben.

„Im Laufe des Telefonats übernahmen weitere mutmaßliche Betrüger die Gesprächsführung und gaben sich als Polizeibeamter und Staatsanwältin aus“, so die Polizeibehörde zum Ablauf der Betrugsmasche. Die Täter forderten die Seniorin zur Zahlung einer fünfstelligen Summe Bargeld auf, um eine angebliche Inhaftierung der Tochter zu verhindern.

Die Heiligenhauserin gab an, nicht über eine solche Summe Bargeld zu verfügen. Die vermeintliche Staatsanwältin fragte sie Seniorin über andere Vermögenswerte aus. Die über 80 Jahre alte Frau verstaute daraufhin hochwertigen Schmuck und Bargeld in einer Einkaufstasche und übergab diese an ihrer Wohnanschrift in Heiligenhaus-Isenbügel an eine Abholerin.

Zu der Tatverdächtigen hat die Polizei eine Beschreibung herausgegeben:

  • ca. 1,60 bis 1,65 m groß
  • ca. 28 bis 30 Jahre alt
  • lange schwarze Haare zu einem Zopf gebunden
  • dunkel gekleidet
  • normale Statur

Kurz nach der Übergabe kontaktierte die echte Tochter ihre Mutter. Der Betrug fiel auf.

Die Polizei in Heiligenhaus ermittelt und fragt: Wer hat in der Wohnsiedlung rund um den Laupendahler Weg in Heiligenhaus-Isenbügel ungewöhnliche Beobachtungen gemacht und kann Angaben zu der Abholerin der Wertsachen machen?

Die Wache in Heiligenhaus ist jederzeit unter der Nummer 02056 9312 6150 erreichbar.