Kölner Kirmes vorzeitig beendet: Aggressive Stimmung

250
Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines Einsatzfahrzeuges der Polizei zu sehen.
Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines Einsatzfahrzeuges der Polizei zu sehen. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Köln (dpa) – Wegen Überfüllung und mehreren Schlägereien ist eine Kirmes im Kölner Stadtteil Deutz am Mittwochabend eine halbe Stunde früher beendet worden. Es hätten sich mehrere tausend Menschen auf dem Kirmesgelände aufgehalten, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Immer wieder habe es auch körperliche Auseinandersetzungen unter vorwiegend jungen und teils alkoholisierten Gästen gegeben.

Nach der Schließung der Kirmes hätten sich die Probleme teils auf den benachbarten Rheinboulevard verlagert. Polizisten hätten dort eine sehr aggressive Grundstimmung wahrgenommen. Nachdem mehrere Platzverweise ausgesprochen worden seien, hätten zwei 23 und 28 Jahre alte Männer Polizisten angegriffen. Rund 200 Umstehende hätten sich mit ihnen gegen die Polizei solidarisiert. Die Polizisten hätten daraufhin Unterstützung angefordert. Eine Polizistin sei leicht verletzt worden. Der «Kölner Stadt-Anzeiger» hatte berichtet.