Corona-Inzidenz in NRW steigt auf 777,7

19
Eine biologisch-technische Assistentin hält ein Gefäß mit aufbereiteten PCR-Tests auf das Coronavirus in der Hand.
Eine biologisch-technische Assistentin hält ein Gefäß mit aufbereiteten PCR-Tests auf das Coronavirus in der Hand. Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – In Nordrhein-Westfalen ist die Corona-Inzidenz wie an den Vortagen gestiegen. Nach Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstag wurden in NRW binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner 777,7 Infektionen registriert, am Vortag betrug die Inzidenz 707. Der bundesweite Wert war am Samstag 821,7. Es ist weiterhin davon auszugehen, dass die Zahlen durch Meldelücken an den Osterfeiertagen unvollständig sind und noch Nachmeldungen erfolgen.

Innerhalb eines Tages wurden in NRW 27.591 Neuinfektionen und 40 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Neun Kreise und kreisfreie Städte verzeichneten eine vierstellige Inzidenz – den höchsten Wert hatte der Kreis Coesfeld mit 1642,9. Für die Landeshauptstadt Düsseldorf wurde ein Wert von 661,1 gemeldet. Die Millionenstadt Köln hatte einen Wert von 506,1. Mit 423,7 hatte Duisburg die niedrigste Inzidenz.

Der Anteil der mit Corona-Patienten belegten Intensivbetten in NRW betrug 6,84 Prozent.