Karton falsch etikettiert: Briefwahl-Panne in Bonn

26
Unterlagen für die Briefwahl liegen auf dem Tisch.
Unterlagen für die Briefwahl liegen auf dem Tisch. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Bonn (dpa/lnw) – Bonn hat vor der NRW-Landtagswahl mit kleineren Briefwahl-Pannen zu kämpfen. Am Freitag hätten sich einige Wahlberechtigte gemeldet und mitgeteilt, dass ihnen falsche Stimmzettel übersandt worden seien, teilte die Stadt am Montag mit. Im Verlauf des Wochenendes hätten entsprechende Fehler-Meldungen dann weiter zugenommen. Mittlerweile gehe man von 450 betroffenen Wählerinnen und Wählern aus.

Für das Versehen sei ein externer Dienstleister verantwortlich – eine beauftragte Druckerei habe einen Karton falsch etikettiert. «Das Wahlamt wird die den jetzt noch betroffenen Wählenden zugesandten Briefwahlunterlagen für ungültig erklären und ihnen neue, korrekte Unterlagen zukommen lassen, so dass ihr Wahlrecht weiterhin gewahrt bleibt», erklärte die Stadt.

Schon zuvor war aus Bonn eine Briefwahl-Panne bekannt geworden. Dabei sollen rund 1000 Wahlberechtigte falsche Briefwahlunterlagen erhalten haben. Ein Bezirk sei bei der Vorbereitung der Unterlagen versehentlich einem falschen Wahlkreis zugeordnet worden, hieß es.