Mann randaliert in Bus und greift Polizisten an: Gewahrsam

84
Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolisch
Einsatz für die Polizei im Stadtgebiet. Foto: Polizei/Symbolisch

Ratingen. Am frühen Sonntagmorgen hat ein 53-Jähriger zunächst in einem Linienbus am Europaring randaliert und anschließend die ausgerückten Polizeibeamten angegriffen und verletzt. Unklar ist, weshalb es dazu kam. 

Laut Polizei kam es gegen 7 Uhr am Sonntagmorgen zu dem Vorfal. Der auf der Linie 771 eingesetzte Fahrer rief die Polizei, nachdem ein Fahrgast im Bus randalierte. „Nach Angaben des Fahrers hatte der Mann unmittelbar nach Betreten des Busses aus unbekanntem Grund begonnen, gegen das Mobiliar zu treten und zu schlagen“, so die Behörde. Eingestiegen war der Mann zuvor an der Bushaltestelle „Bechemer Straße“.

Der Mann verhielt sich auch den Polizeibeamten gegenüber aggressiv und beleidigte sie. Als die Einsatzkräfte die Personalien des Mannes feststellen wollten, wehrte er so massiv, dass die Beamten „leicht verletzt wurden“.

Vor der Fahrt zur Polizeiwache fanden die Beamten in der Hosentasche des 53-Jährigen ein „griffbereit aufbewahrtes“ Taschenmesser.

In der mitgeführten Reisetasche des Mannes fanden die Beamten zudem eine geringe Menge Marihuana sowie eine Taschenlampe der Feuerwehr Ratingen.

Die Behörde leitete gleich mehrere Strafverfahren gegen den Mann ein.

Der 53-Jährige wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam gebracht. Auf richterliche Anordnung wurde zu weiteren Beweiszwecken die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt. Am Nachmittag wurde er aus dem Gewahrsam entlassen.