Wuppertaler Klinik-Brand: Womöglich durch Zigarette entstanden

86
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Volkmann/Symbolbild
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Foto: Volkmann/Symbolbild

Wuppertal. Die Polizei geht nach ersten Ermittlungsergebnissen davon aus, dass der Brand in der Wuppertaler Klink am 24. April durch eine Zigarette entstanden sein könnte. 

Bei einem Brand in einem Krankenhaus in Wuppertal-Barmen wurde ein Mann von Mitarbeitern der Klinik gerettet und schwer verletzt.

Unklar war bislang, wie das Feuer entstehen konnte. Nun liegen erste Ermittlungsergebnisse der Polizei vor. Der Brandort wurde gestern von der Kriminalpolizei begutachtet. Dabei nahmen die Beamten die Unterstützung eines Brandsachverständigen in
Anspruch.

„Nach ersten Erkenntnisse könnte der Konsum einer Zigarette des 58-jährigen Patienten, in Verbindung mit einer medizinisch notwendigen Sauerstoffversorgung ursächlich für den Brand gewesen sein“, so die Polizei. Weitere Ermittlungen dauern an.

Die Behörde geht davon aus, dass der Schaden im „höheren sechsstelligen Bereich“ liegt.