Vier Cannabis-Plantagen im Raum Bielefeld entdeckt

25
Eine Pflanze einer Industriehanf-Sorte wird von violettem Licht beleuchtet.
Eine Pflanze einer Industriehanf-Sorte wird von violettem Licht beleuchtet. Foto: Fabian Sommer/dpa/Symbolbild

Bielefeld (dpa/lnw) – Die Polizei hat in Ostwestfalen-Lippe vier Cannabis-Plantagen mit insgesamt 4800 Pflanzen entdeckt. Die Anlagen seien in Rahden, Espelkamp, Preußisch Oldendorf und Bad Salzuflen versteckt gewesen.

Außerdem seien Bargeld, Edelmetalle und Waffen sichergestellt worden. Es wurden zwei Haftbefehle vollstreckt, acht weitere Personen wurden vorläufig festgenommen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Bielefeld am Mittwoch mit. Die Polizei habe neben Rauschgiftfahndern auch Spezialeinheiten, Spürhunde, Experten des Landeskriminalamts und Bereitschaftspolizei an dem Großeinsatz beteiligt.

Eine im Raum Lübbecke ansässige Gruppierung habe in Zusammenarbeit mit Niederländern die professionellen Cannabis-Indoor-Plantagen eingerichtet und betrieben. Ein 43-jähriger Mann aus Preußisch-Oldendorf sei als Haupttäter eingestuft worden.

Neben diesem sei am Mittwoch ein 41-Jähriger aus Rahden verhaftet worden. Weitere fünf Männer und drei Frauen wurden vorläufig festgenommen – sechs von ihnen sollen nun auch einem Haftrichter vorgeführt werden.