Kunstwerk in Bielefeld gestohlen: Polizei sucht Zeugen

20
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Bielefeld (dpa/lnw) – Aus einem Museum in Bielefeld ist am Mittwoch ein Kunstwerk gestohlen worden. Laut Mitteilung der Polizei hat vermutlich eine bislang unbekannte Frau das Werk «Portrait einer jungen Frau» des niederländischen Malers Pieter Aertsen aus dem Holzrahmen getrennt und mitgenommen. Zeugen sollen demnach beobachtet haben, wie die Frau mit einer dunklen großen Mappe das Museum betreten und wieder verlassen hat. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich das Ölgemälde in der Mappe befand, und suchen jetzt nach Zeugen des Diebstahls.

Das Werk aus dem Jahr 1561 ist 35,8 mal 46,7 Zentimeter groß. Der Tatzeitraum liegt zwischen 14.00 und 17.00 Uhr.

Bielefelds Kulturdezernent Udo Witthaus äußerte sich am Donnerstag zu dem Verlust. Er verweist auf die wichtige Rolle des Werks für die Sammlung und die wissenschaftlich aufgearbeitete Biografie des Werkes, das seit 2020 im Museum präsentiert werde. Der Wert lasse sich nicht exakt beziffern. Ein großer Teil der Kunst von Pieter Aertsen sei durch Kriege verloren gegangen. Warum es trotz Aufsichtspersonals zu dem Diebstahl kommen konnte und ob es Aufnahmen aus einer Überwachungskamera gibt, sei jetzt Teil der Ermittlungen.