Unfallfluchten in Mettmann: Polizei sucht Zeugen

64
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)
Speziell ausgebildete Ermittlerinnen und Ermittler der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Mettmann bearbeiten Unfallfluchten. Foto: Symbolbild (Polizei)

Mettmann. Die Polizei ermittelt nach Zwei Unfallfluchten in Mettmann.

Am Mittwochvormittag kam es laut Polizei an der Düsseldorfer Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. „Der Fahrer eines schwarzen Opel Corsa hatte sein Fahrzeug, aus Richtung der Straße Am Kolben kommend, auf der linken Straßenseite gegen 9.55 Uhr in Höhe des dortigen Straßenverkehrsamtes in einer Parkbucht abgestellt“, hieß es. 30 Minuten stellte er einen frischen Unfallschaden an der Stoßstangen hinten rechts fest.

Der Unfallverursacher hatte sich von der Unfallörtlichkeit entfernt, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Beamten schätzen den entstandenen Sachschaden auf circa 2.000 Euro.

Unfall an der Talstraße

Am Dienstagvormittag kam es auf der Talstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Dort hatte der Fahrer eines weißen Ford Kuga hatte sein Fahrzeug gegen 11.20 Uhr in der vierten Etage eines Parkhauses neben dem dortigen Einkaufszentrum abgestellt.

„Das Fahrzeug war neben dem Parkscheinautomaten geparkt“, so die Polizei. „Als der Fahrzeugführer nur circa 20 Minuten später, gegen 11.40 Uhr, zum Abstellort zurückkehrte, stellte er einen frischen Unfallschaden am Radkasten fest“.

Der Unfallverursacher sei geflüchtet, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen. Die Beamten schätzen den entstandenen Sachschaden auf mehrere Hundert Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 982 6250, jederzeit entgegen.