Online-Schulung für Nachbarschaftshilfe: Noch freie Plätze

63
Online kann man an dem angebotenen Seminar teilnehmen. Foto: pixabay
Online kann man an dem angebotenen Seminar teilnehmen. Foto: pixabay

Wülfrath. Ab Dienstag, 3. Mai, startet ein Pflegekurs für Nachbarschaftshilfe. Erst dann können Helfende eine Aufwandsentschädigung über den Entlastungsbetrag der Pflegekasse erhalten. Es werden noch Anmeldungen angenommen, so der Hinweis der Stadtverwaltung.

Der 12-stündige kostenfreie Kurs findet im sogenannten Blended Learning Format statt. Der erste Teil des Kurses kann ab Dienstag, 3. Mai, selbstständig und zeitlich flexibel digital bearbeitet werden. Im Anschluss findet am Dienstag, 17. Mai, von 14 bis 18 Uhr ein Präsenztermin in den Räumen der AWO Wülfrath, Schulstr. 13 statt.

Die Stadt Wülfrath, Soziale Dienste Pflege- und Wohnberatung, das Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz, das Sanitätshaus Quarg und die AWO Wülfrath führen gemeinsam den Kurs durch.

Pflegebedürftige Menschen wollen möglichst lange selbstbestimmt in ihren eigenen vier Wänden leben und dabei am Leben in der Gemeinschaft teilhaben. Für eine selbstständige Lebensführung benötigen Menschen mit Pflegebedarf häufig nicht nur pflegerische Leistungen, sondern auch Unterstützung bei der Bewältigung ihres Alltags wie z. B. bei der Haushaltsführung sowie Freizeitgestaltung oder der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte. Daher besteht per Gesetz für Menschen mit Pflegebedarf der rechtliche Anspruch auf „Angebote zur Unterstützung im Alltag“ (§ 45a SGB XI).

Eine Form der Unterstützung im Alltag ist die sogenannte Nachbarschaftshilfe. Grundsätzlich können sich alle Personen in ihrer Nachbarschaft bei Menschen mit einem Hilfe- und Unterstützungsbedarf engagieren. Möchten Pflegebedürftige jedoch im Rahmen der Nachbarschaftshilfe auch den Entlastungsbetrag in Höhe von monatlich 125 Euro abrufen und „ihren“ Nachbarschaftshelfern eine Aufwandsentschädigung zukommen lassen gilt folgendes: Helfende benötigen einen Pflegekurs.

Weitere Informationen und Anmeldung: Im Regionalbüro Alter, Pflege und Demenz Region Düsseldorf, Tel.: 0211 8997004, E-Mail: manuela.hansmann@duesseldorf.de.

Oder bei Susann Seidel, Stadt Wülfrath Sozialer Dienst; Pflege- und Wohnberatung, Tel. 02058 18378, E-Mail: s.seidel@stadt.wuelfrath.de.