Scholz: Radikaler Pazifismus «aus der Zeit gefallen»

10
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD).
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Düsseldorf (dpa) – Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hält einen radikalen Pazifismus angesichts des russischen Angriffs auf die Ukraine für nicht mehr zeitgemäß. «Ich respektiere jeden Pazifismus, ich respektiere jede Haltung, aber es muss einem Bürger der Ukraine zynisch vorkommen, wenn ihm gesagt wird, er solle sich gegen die Putinsche Aggression ohne Waffen verteidigen», sagte Scholz am Sonntag bei einer DGB-Kundgebung zum Tag der Arbeit in Düsseldorf. «Das ist aus der Zeit gefallen!», sagte Scholz. «Ich sage ganz klar: Wir werden nicht zulassen, dass hier mit Gewalt Grenzen verschoben und ein Territorium erobert wird.»

Der Kanzler sprach vor lauten Protestierern, die «Frieden schaffen ohne Waffen» riefen. Er musste seine eigene Stimme kräftig strapazieren, um sich Gehör zu verschaffen.