Ex-Trainer Funkel wünscht HSV Relegationsplatz

17
Ex-Trainer Friedhelm Funkel.
Ex-Trainer Friedhelm Funkel. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Hamburg (dpa/lno) – Der in Aufstiegsfragen erfahrene Ex-Trainer Friedhelm Funkel tippt auf die Rückkehr der letztjährigen Absteiger in die Fußball-Bundesliga. «Ich denke, dass sich Schalke und Bremen die Rückkehr ins Oberhaus nicht mehr nehmen lassen», sagte Funkel der «Bild»-Zeitung (Montag). Obwohl Werder nur einen Sieg aus den vergangenen fünf Spielen geholt hat, meinte Funkel: «Das recht leichte Restprogramm spricht für die Bremer. Sie werden in Aue und daheim gegen Regensburg gewinnen und hochgehen.»

Für Platz drei hat der 68 Jahre alte einstige Stürmer einen Wunsch: «Ich hoffe, dass der HSV das Rennen um den Relegationsplatz macht. Ich drücke dem Verein jedenfalls die Daumen. Denn ich erkenne eine Entwicklung in der Mannschaft im Vergleich zu den vergangenen Spielzeiten.»

Funkel, der als Trainer Bayer Uerdingen, den MSV Duisburg, den 1. FC Köln, Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf zum Aufstieg geführt hatte, lobte Sportvorstand Jonas Boldt sowie Trainer Tim Walter für «einen couragierten Weg» mit dem HSV.

Dagegen glaubt der Ex-Coach nicht mehr an den Aufstieg des Stadtrivalen FC St. Pauli. Nach dem 1:1 gegen den 1. FC Nürnberg am vergangenen Freitag sieht er die Kiezkicker «sichtlich niedergeschlagen» und bezweifelt deren Erholung. St. Pauli liegt punktgleich hinter dem HSV auf Platz fünf und ist derzeit von zehn Corona-Fällen im Team betroffen.