Ratingens Handballer im Aufstiegsrennen gegen Korschenbroich

47
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild
Ein Handball liegt auf einem Tornetz. Foto: pixabay/symbolbild

Ratingen. Mehr Brisanz geht kaum: Wenn „interaktiv.Handball“ am Dienstagabend als Tabellenführer ab 20 Uhr in der Sporthalle an der Gothaer Straße den nur zwei Zähler dahinter liegenden Dritten TV Korschenbroich empfängt, geht es um nicht weniger als eine Vorentscheidung im Aufstiegs- und Meisterkampf der Regionalliga Nordrhein.

Denn mit einem Heimsieg könnten sich die Ratinger wohl zumindest eines Verfolgers entledigen und der TVK müsste Platz eins abhaken. Eine Aufstiegsgarantie wäre auch ein Sieg im Spitzenspiel nicht, denn in den dann noch ausstehenden drei Ligaspielen geht es für die Mannschaft von Interaktiv-Trainer unter anderem noch zum Tabellenzweiten TV Aldekerk, gegen den es kürzlich noch eine Heimniederlage setzte.

„Wir bleiben ruhig und konzentriert und denken weiter von Spiel zu Spiel, um unser großes Ziel zu erreichen“, sagte Jonovski noch vor dem zuletzt Corona bedingt abgesagten Spiel gegen den HC Weiden mit Blick auf den Regionalliga-Meistertitel samt Drittliga-Aufstieg. Von der Marschroute wird der Spitzenreiter nicht abrücken.

Das unverhofft spielfreie Wochenende bot den Akteuren ein paar Tage mehr zur Regeneration und Vorbereitung. Das Hinspiel konnten die Ratinger in Korschenbroich mit 34:30 gewinnen. Ein Heimerfolg im Rückspiel wäre nun ein weiterer großer Schritt in Richtung Drittliga-Aufstieg.