82-Jähriger erstochen: Nachbar festgenommen

25
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort.
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Wuppertal (dpa/lnw) – Ein 82-jähriger Wuppertaler ist in der Nacht zum Dienstag in seiner Wohnung erstochen worden. Der Mann habe noch selbst über den Hausnotruf Hilfe anfordern können, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Er sei von einem Mann mit einem Messer angegriffen und verletzt worden, habe er dabei noch selbst berichtet.

Polizei und Rettungsdienst fanden den Schwerverletzten in seinem Bett liegend. Er starb wenige Stunden später trotz Notoperation im Krankenhaus. Ein Hinweis des Opfers habe den Tatverdacht auf einen 59-jährigen Nachbarn gelenkt. Die mutmaßliche Tatwaffe konnte sichergestellt werden.

Der Nachbar sei wenig später in seiner Wohnung festgenommen worden. Der 59-Jährige sei möglicherweise psychisch krank, deswegen werde seine Unterbringung in einer Psychiatrie geprüft. Die Ermittlungen der Mordkommission und der Staatsanwaltschaft dauerten an.