Frühlingsfest für Alleinstehende im Senioren-Park

36
Konrad Brucki (l.), Ilona Bungert-Dellit und Oliver Pahl freuen sich auf das Frühlingsfest für alleinstehende Menschen in Mettmann. Foto: Kreisstadt Mettmann
Konrad Brucki (l.), Ilona Bungert-Dellit und Oliver Pahl freuen sich auf das Frühlingsfest für alleinstehende Menschen in Mettmann. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. Am Samstag, 14. Mai, richtet der „Runde Tisch für SeniorenFragen“ ein Frühlingsfest im Senioren-Park „carpe diem“ an der Seibelstraße aus.

Seit 2002 richtet der Runde Tisch für SeniorenFragen (RTfS) an Heiligabend Weihnachtsfeiern für alleinstehende Menschen aus. Wegen der Corona-Pandemie konnten die Feiern in den vergangenen beiden Jahren allerdings nicht durchgeführt werden. Deshalb hat sich der Kreis ehrenamtlicher Mitarbeiter, der sich Jahr für Jahr um die Weihnachtsfeier kümmert und alle Vorbereitungen dafür trifft, entschlossen, am Samstag, 14. Mai, von 16 bis 20 Uhr ein Frühlingsfest im Senioren-Park „carpe diem“ an der Seibelstraße zu organisieren.

„Wir wollen die Zielgruppe der Alleinstehenden nicht außer Acht lassen“, erklärt Oliver Pahl, der bei der Stadt für die Wohnberatung und Pflegeberatung zuständig und Mitglied im Vorstand des Runden Tisches für SeniorenFragen ist.

Über die Mitglieder des RTfS wurde für das Fest schon ordentlich die Werbetrommel gerührt, sodass bereits 43 Frauen und Männer angemeldet sind. Weitere Anmeldungen sind entweder beim Ehepaar Brucki, das schon bei der ersten Weihnachtsfeier 2002 ehrenamtlich geholfen, hat unter Telefon 76 374, oder bei Pfarrer Stark unter Telefon 76 735 möglich. Für das Fest wird ein Unkostenbeitrag von drei Euro erhoben. Taxifahrten zum Senioren-Park können gegen Quittung erstattet werden, für die Rückfahrt nach Ende des Frühlingsfests steht ein Fahrdienst zur Verfügung.

Bei schönem Wetter wird im Innenhof des Senioren-Parks gefeiert. „Bei schlechtem Wetter können wir ins Restaurant ausweichen“, sagt Ilona Bungert-Dellit, die seit einigen Jahren mit zum ehrenamtlichen Team gehört. Begleitet von kleinen musikalischen Beiträgen, bei denen auch die Gäste mit einstimmen können, gibt es Kaffee und Kuchen. Am Abend wird der Grill angeschmissen. RTfS-Vorstandsmitglied Pahl sowie die Mitglieder des Arbeitskreises gehen davon aus, dass in diesem Jahr – wenn es Corona zulässt – wieder eine Weihnachtsfeier durchgeführt werden kann. Ob möglicherweise auch das Frühlingsfest eine feste Einrichtung wird, steht momentan noch nicht fest.

Laut Statistischem Bundesamt liegt die Zahl der Alleinlebenden, die 65 Jahr und älter sind, bundesweit bei 34 Prozent. Bei den Menschen, die 85 Jahre und älter sind, sind es sogar 58 Prozent. In Mettmann, so Pahl, leben mehr als 2800 Menschen, die 65 Jahre und älter sind alleine. Bei den Frauen und Männern, die 85 Jahre und älter sind, sind es mehr als 600 Personen.