Bericht: Tönnies will nicht Schalke-Ehrenmitglied werden

15
Clemens Tönnies, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender vom FC Schalke 04.
Clemens Tönnies, ehemaliger Aufsichtsratsvorsitzender vom FC Schalke 04. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Gelsenkirchen (dpa) – Clemens Tönnies will kein Ehrenmitglied beim FC Schalke 04 werden. Nach Informationen der «Ruhr Nachrichten» bat der frühere Club-Patron einen Fan des Fußball-Zweitligisten, dessen Antrag auf Verleihung der Ehrenmitgliedschaft zurückzuziehen. Der Fan kam diesem Wunsch nach.

«Wir haben Clemens Tönnies mit seiner Unterstützung und seinem Einsatz die Veltins-Arena, die Knappenschmiede und das gesamte Berger Feld, um einiges zu nennen, zu verdanken», schrieb das Schalker Mitglied Manfred Nentwich demnach. Schalkes Aufsichtsrat, dessen Vorsitzender Tönnies lange war, soll diesem Ansinnen bereits entsprochen haben. Zu dem brisanten Akt kommt es nun aber nicht.

Tönnies wolle demnach kein Ehrenmitglied werden, weil Schalke im Kampf um den Wiederaufstieg in die Bundesliga Ruhe brauche. Eine Diskussion über eine mögliche Ehrenmitgliedschaft wollte Tönnies dem Verein ersparen.

Der 65-Jährige war in seiner mehr als 20-jährigen Tätigkeit auf Schalke immer wieder umstritten. Unter anderem geriet er wegen rassistischer Äußerungen, die er bereute, in die Kritik. Nach seinem Ausscheiden vor knapp zwei Jahren bot er seinem Herzensclub an, das Sponsoring seines Fleisch-Imperiums nach dem Gazprom-Aus auszuweiten. Dies lehnte der Club aber ab.