Breitscheider Nacht: Über 550 Läufer bei Revival

38

Ratingen. Das Warten hatte ein Ende: Nach zwei Jahren ohne Breitscheider Nacht konnte am 30. April wieder die überregional bekannte Laufveranstaltung des TuS Breitscheid stattfinden.

Aufgrund der immer noch unsicheren Pandemielage musste die 28. Breitscheider Nacht in abgespeckter Form stattfinden, was aber der Stimmung der Teilnehmer und Besucher offensichtlich keinen Abbruch tat. Auch das Wetter spielte hervorragend mit – es gab zwischendurch ein paar dunkle Wolken, überwiegend schien die Sonne bei 14 bis 16 Grad.

Zum Meldeschluss hatten sich bereits 460 Teilnehmer angemeldet und das Meldebüro öffnete um 14 Uhr zur Abholung der Startnummern und zur Nachmeldung. Letztendlich konnte man sich über insgesamt 556 Teilnehmer freuen. Insbesondere war es für viele Breitscheider Jugendfußballer ein willkommener Anlass, hier mitzumachen.

Um 15 Uhr ging es los mit den ersten Bambiniläufen der unter sechsjährigen Kinder über 400 m. Hier gab es wie immer einige rührende Szenen, strahlende Gesichter und stolze Eltern und Erzieherinnen aus den Kitas, die die Kleinen zum Teil erstmalig auf der kleinen Strecke begleiteten. Um 15.30 Uhr folgten auf der 1000-Meter-Strecke die Sechs- und Siebenjährigen, unter denen bereits einige ehrgeizige Talente zu vermuten sind. Um 16 Uhr ging es weiter mit dem Schülerlauf über 2.500 Meter und den ersten offiziellen Zeitmessungen.

Es folgte ab 17 Uhr der erste Hauptlauf über 5 km mit 164 Teilnehmern. Vor dem Start durfte Klaus Stemmer, der die Moderation der Veranstaltung übernommen hatte, einen besonderen Gast begrüßen: Fritz von Beesten, Gründungsmitglied des TuS Breitscheid, langjähriger 1. Vorsitzender und Leichtathletikchef sowie Initiator der 1. Breitscheider Nacht im Jahr 1993 war ebenfalls vor Ort und richtete einige motivierende Worte an die Teilnehmer und Besucher.

Der Fünf-Kilometer-Lauf war von der Teilnehmerzahl am stärksten besetzt und unter anderen lief die C-Jugend des TuS Breitscheid motiviert durch den Trainer Dirk Jansen im Fußballtrikot mit. Ein besonderer Ansporn war es natürlich, vor dem Trainer ins Ziel zu kommen.

Hauptlauf ab 18.30 Uhr

Der Startschuss zum Zehn-Kilometer-Hauptlauf fiel um 18.30 Uhr. Hier gab es ein spannendes Rennen um den Sieg. Nach der ersten Runde lag Alexander Großmann noch knapp in Führung, die er aber nicht verteidigen konnte. Karsten Kruck, vom ASV Duisburg, der die Breitscheider Nacht bereits gewonnen hatte, war Tempomacher für eine Gruppe, in der sich auch Katharina Wehr befand, die in der Frauenwertung ganz vorne lag.

An der Strecke sorgten einige Anwohner für Stimmung, die am Perkerhof mit einem privaten Grillstand zusammen mit den Nachbarn die Teilnehmer anfeuerten.

Die Veranstaltung verlief durchgehend in sehr angenehmer Atmosphäre – Teilnehmer und Besucher genossen es, bekannte Gesichter nach zum Teil langer Zeit wiederzusehen und gemeinsam die Läufe nach den Siegerehrungen mit netten Gesprächen bei Kaffee und Kuchen oder einer Bratwurst ausklingen zu lassen.

Mithilfe einer Drohne wurden von fast allen Läufen eindrucksvolle Videos aufgenommen, die der TuS Breitscheid bereits auf seiner Website zur Breitscheider Nacht veröffentlicht hat. Wer nicht dabei sein konnte, hat hier die Möglichkeit, sich einen fantastischen Eindruck zu verschaffen.

Der TuS Breitscheid hofft, im nächsten Jahr wieder das komplette Angebot bei der Breitscheider Nacht bieten zu können inklusive Vollwertstand, Waffeln, Bierwagen, aber auch mit Duschen und Umkleiden für die Teilnehmer.