Unbeständiges Wochenendwetter in NRW: Vereinzelt Starkregen

104
Die Sonne kommt hinter Regenwolken hervor.
Die Sonne kommt hinter Regenwolken hervor. Foto: Annette Riedl/dpa/Symbolbild

Essen (dpa/lnw) – Die Menschen in Nordrhein-Westfalen müssen sich am Wochenende auf Schauer, Gewitter und vereinzelt auch Starkregen einstellen – dafür bleibt es warm. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sollen die Gewitterneigung und die Schauer in der Nacht zu Sonntag auch abnehmen. Am Samstag können im Bundesland je nach Sonnenscheindauer Höchsttemperaturen zwischen 19 und 22 Grad, im höheren Bergland um die 17 Grad erreicht werden. Wegen schwacher Luftdruckgegensätze ist die Luft feucht und mäßig warm, was zu dem unbeständigen Wetter führt. In der Nacht kühlt es ab mit Tiefsttemperaturen von zehn bis sechs Grad. Es bleibt auch nachts stark bewölkt, gebietsweise kommt es zu Auflockerungen.

Am Sonntag setzt sich vom Norden ein Hochdruckeinfluss durch, wie der DWD weiter mitteilte. Dabei fließe trockenere und etwas kühlerere Luft nach Nordrhein-Westfalen. Es wird wolkig, teilweise auch stark bewölkt. Im Sauerland und im Siegerland bleibt es überwiegend trocken, ab dem Mittag kann es zu einzelnen Schauern und kurzen Gewittern kommen. Am Nachmittag wird es heiter und sonnig mit Temperaturen zwischen 18 Grad in Ostwestfalen, 21 Grad in der Kölner Bucht und 14 bis 17 Grad in Hochlagen.

Die Nacht zu Montag bleibt niederschlagsfrei mit Temperaturen von acht bis vier Grad. Tagsüber wird es trocken und sonnig mit Temperaturen von bis zu 25 Grad.