Düsseler Stammtisch: Intensive Diskussionen über Dorfthemen

73
Mitglieder des Bürgervereins am Stammtisch. Foto: Hassel/BV Düssel/Archiv
Mitglieder des Bürgervereins am Stammtisch. Foto: Hassel/BV Düssel/Archiv

Wülfrath. Der Bürgerverein Wülfrath-Düssel hat sich am Mittwoch im Café Pützer wieder am Stammtisch getroffen. 

Der zweite Stammtisch sei mit knapp 20 Teilnehmenden gut besucht gewesen, so das Fazit von Vereinssprecher Reinhart Hassel. Bei Getränken und Imbiss sei „intensiv über die aktuellen Themen im Dorf“ diskutiert worden.

Die Nachlese zu dem spontanen Maibaumfest am vergangenen Samstag nahm dabei viel Raum ein. Thomas Kaulfuß, Vorsitzender des BV Düssel, teilte mit, dass mehrere Spontangäste einen Antrag auf Mitgliedschaft im Bürgerverein Düssel gestellt haben. Reinhart Hassel berichtete über sein Gespräch mit der Stadt Wülfrath wegen des fehlenden vierten Baums auf dem Dorfplatz: „Die Stadt hat zugesagt, den dort fehlenden Baum zu ersetzen, der Bauhof hat einen entsprechenden Auftrag.“

Thema am Stammtisch war erneut die angedachte Liegebank oberhalb des Dorfes an den drei Linden – Neuigkeiten gibt es hierzu nicht, der Bürgerverein lässt das Projekt allerdings auf seiner Agenda stehen.

Das langjährige Mitglied Peter Delvos regte, sich „Gedanken über die Verschönerung des Verteilerkastens vor der Kreissparkasse am Eingang zum Dorf zu machen“. Der Vorschlag stieß auf Zustimmung. Delvos: „Das Ding ist ein Schandfleck, da muss man was machen.“

Hassel informiert zudem: Für die vom Bürgerverein geplante Motorradtour zur Bevertalsperre lägen zahlreiche positive Rückmeldungen vor. Für den Anfang Juli geplanten Fahrradausflug habe sich inzwischen auch ein Organisator gefunden.

Zum Abschluss zog Thomas Kaulfuß das positive Fazit: „Es ist gut, dass wir wieder regelmäßig einen Stammtisch anbieten. Die positiven Rückmeldungen machen Mut, dass der Bürgerverein Düssel auch in Zukunft auf seine Mitglieder zählen kann und er diesem Engagement auch etwas zurückgeben kann.“