Stadtradeln: Mettmanner strampeln zum Auftakt nach Heiligenhaus

59
Rund 80 Radlerinnen und Radler nahmen an den drei Auftakttouren zum Stadtradeln teil. Foto: Kreisstadt Mettmann
Rund 80 Radlerinnen und Radler nahmen an den drei Auftakttouren zum Stadtradeln teil. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. Bei schönstem Wetter ist am Sonntag das Stadtradeln mit einer kreisweiten Sternfahrt eröffnet worden.

Vom Königshofplatz aus machten sich rund 80 Mettmannerinnen und Mettmanner auf den Weg zum diesjährigen Ziel nach Heiligenhaus und sammelten die ersten Kilometer für die Stadtwertung bei der bundesweiten Kampagne des Klimabündnis.

Wie im vergangenen Jahr wurde die Organisatorin des Mettmanner Stadtradelns, Nathalie Villière, vom Polizeisportverein, dem Radsportverein Edelweiß und dem ADFC tatkräftig unterstützt. Sie hatten drei Touren nach Heiligenhaus ausgearbeitet und konnten sich am Sonntag über viele Gästefahrer freuen.

In Heiligenhaus angekommen wurden alle Stadtradler aus dem Kreis Mettmann von Staatssekretär Jan Heinisch, dem ehemaligen Bürgermeister der Stadt Heiligenhaus und dem aktuellen Vorsitzenden des Fördervereins Stadtmarketing Heiligenhaus auf dem Frühlingsfest begrüßt. Die einstündige Pause hatten sich die Radler nach der doch anspruchsvollen Berg- und Talfahrt mehr als verdient, wussten sie doch, dass der Heimweg ähnlich anspruchsvoll, noch vor ihnen lag.

Ein Fahrer ging verloren

Organisatorin Villière und die drei Radsportvereine freuten sich, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder wohlbehalten in der Kreisstadt angekommen sind. Zwar gab es auch kleinere Pannen und zwischenzeitlich ging ein Fahrer für kurze Zeit sogar verloren, doch letztlich kamen alle glücklich, erschöpft und zufrieden in Mettmann wieder an.

Die drei Radsportvereine laden während des Stadtradelns noch zu weiteren Touren ein, an denen auch Gäste teilnehmen können. Informationen dazu aber auch zu den Teilnahmebedingungen gibt es auf der Seite www.stadtradeln.de/mettmann.

Bis zum 28. Mai geht es nun darum, auch unabhängig von der Teilnahme an den Vereinstouren, möglichst viele Kilometer klimafreundlich mit dem Rad zurückzulegen und aufs Auto zu verzichten. Jeder, der in Mettmann wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder einem Mettmanner Verein angehört, kann sich anmelden, an dem Klimaschutz-Event teilnehmen und Kilometer für die Stadt sammeln.

Bislang haben sich 498 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fürs Stadtradeln angemeldet. Organisatorin Villière ist aber fest davon überzeugt, dass die Zahl des Vorjahres, die bei 513 lag, schon bald übertroffen wird. Denn die Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums haben schon vor dem Stadtschuss zum Stadtradeln erklärt, in diesem Jahr bei der Stadtwertung ein gehöriges Wörtchen mitreden zu wollen. Das Konrad-Heresbach-Gymnasium stellte im Vorjahr mit 203 Radfahrerinnen und Radfahrern das größte Team.

Im vergangenen Jahr wurden in drei Wochen 107.957 Kilometer für Mettmann erradelt. Hätten die Radlerinnen und Radler diese Strecke mit Autos zurückgelegt, hätten sie 16 Tonnen CO2 (2020: 16,7 Tonnen CO2) produziert. Im kreisweiten Vergleich landete Mettmann 2021 auf Platz 5.

Bei Fragen und Unterstützung zum Stadtradeln steht die Koordinatorin gerne zur Verfügung: Nathalie Villière, Tel: 02104 980 124 oder per E-Mail: Stadtradeln@mettmann.de.