AfD jubelt trotz Verlusten – Wagner: «Wir sind drin»

8
Ein Mikrofon steht vor einem AfD-Logo.
Ein Mikrofon steht vor einem AfD-Logo. Foto: Sina Schuldt/dpa

Düsseldorf (dpa/lnw) – Der AfD-Spitzenkandidat Markus Wagner hat sich trotz der Verluste seiner Partei bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen zufrieden gezeigt. «Wir können jetzt wirklich guter Dinge sein und auch mal ein bisschen feiern», sagte er kurz nach 18.00 Uhr am Sonntag auf der Wahlparty seiner Partei in Düsseldorf. Er rechnete fest mit einem Wiedereinzug seiner Partei in den Landtag: «Wir sind drin.»

Die Hochrechnungen sahen die Partei am Abend bei 5,6 Prozent (ARD, 20.25 Uhr) und 5,7 Prozent (ZDF, 20.09 Uhr). Bei ihrem Einzug in den NRW-Landtag 2017 hatte die AfD 7,4 Prozent erreicht. Bei den ersten Prognosen um 18.00 Uhr lag die Partei bei 5,5 bis 6 Prozent.

Bereits lange vor der Bekanntgabe der ersten Prognosen war der kleine Fraktionssaal der AfD im nordrhein-westfälischen Landtag gut gefüllt. Die etwa 50 AfD-Anhänger applaudierten bereits bei der Bekanntgabe, dass der Einzug der FDP in den Landtag ungewiss sei. Als die AfD-Prognose verlesen wurde, brandete kräftiger Applaus auf.

Auch Landessprecher Martin Vincentz zeigte sich zufrieden. «Wir haben gezeigt, dass wir keine Eintagsfliege sind, als die man uns vielleicht das ein oder andere Mal dargestellt hat.» Mit dem erneuten Einzug habe sich die AfD fest etabliert und das sei für eine relativ junge Partei «aller Ehren wert».

Die Verluste der Partei im Vergleich zur vergangenen NRW-Wahl erklärte sich Markus Wagner mit der Konzentration auf die Wahlkämpfe der SPD und CDU. Insbesondere das Duell zwischen Thomas Kutschaty und Hendrik Wüst habe die AfD Stimmen gekostet.