Kutschaty räumt ein: Wahlziel «stärkste Partei» verfehlt

14
Thomas Kutschaty (r), SPD-Spitzenkandidat und Vorsitzender der nordrhein-westfälischen SPD.
Thomas Kutschaty (r), SPD-Spitzenkandidat und Vorsitzender der nordrhein-westfälischen SPD. Foto: Federico Gambarini/dpa

Düsseldorf (dpa) – Spitzenkandidat Thomas Kutschaty hat eingeräumt, dass die SPD ihr Wahlziel, bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen stärkste Partei zu werden, verfehlt hat. «Wir wollten stärkste Partei werden. Das ist uns nicht gelungen», sagte Kutschaty am Sonntagabend. Das Ergebnis sei leider nicht so hoch wie sich das die NRW-SPD vorgestellt habe. Aber das Ziel, dass die schwarz-gelbe Koalition keine Mehrheit mehr besitze, sei erreicht worden. Kutschaty gratulierte CDU und Grünen zu ihren voraussichtlichen Zugewinnen.