Drei Ordnungshüter bei Altstadt-Tumult verletzt

15
Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) steht vor einem Wohnhaus in Düsseldorf.
Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) steht vor einem Wohnhaus in Düsseldorf. Foto: Sophie Brössler/dpa/Archivbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Drei Mitarbeiter des Düsseldorfer Ordnungsamtes sind bei einem Tumult in der Altstadt verletzt worden. Beim Versuch, einen handfesten Streit zu beenden, hätten sich bis zu 70 Umstehende zusammengerottet und die Einsatzkräfte bedroht, teilte die Polizei am Montag mit. Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) und Polizeipräsident Norbert Wesseler verurteilten die Gewalt. Der Vorfall war am Samstag.

Ein 51-jähriger Düsseldorfer habe einem Ordnungsamtsmitarbeiter mit Ansage einen Kinnhaken verpasst. Beim Versuch, ihm Handfesseln anzulegen, habe sich dann die Gruppe gebildet, die die Einsatzkräfte bedroht habe. Polizei und Ordnungsamt schickten Verstärkung, um die Mitarbeiter zu schützen und die Festnahme zu ermöglichen.

Ein 31-jähriger Teilnehmer eines Junggesellenabschieds habe dabei mehrfach versucht, den Sicherungsring zu durchbrechen. Er sei ebenfalls abgeführt worden. Zwei Ordnungsamtsmitarbeiter seien ins Krankenhaus gebracht worden. Einer von ihnen war demnach so schwer verletzt, dass er stationär aufgenommen wurde.

«Es ist mir unbegreiflich, dass Einsatzkräfte, die helfen wollen, angegriffen und verletzt werden», sagte Oberbürgermeister Keller. «Unsere Gedanken sind bei den verletzten Kolleginnen und Kollegen der Stadt Düsseldorf», sagte Polizeipräsident Wesseler.