Grüne aus dem Kreis Mettmann zieht in den Landtag ein

478
"Sehr gute Ergebnisse": Esther Kanschat, Ina Besche-Krastl, Ute Meier, Siedi Serag, die Kandidatinnen der Grünen im Kreis Mettmann. Foto: Sonja Pöhlmann

Kreis Mettmann. Die Grünen entsenden eine Abgeordnete in den Landtag. Ina Besche-Krastl aus Mettmann zieht über die Landesliste ihrer Partei in das Parlament ein, meldet der Kreisverband der Grünen.

Besche-Krastl, die im Wahlkreis Mettmann II 19,39 Prozent der Erststimmen erhielt, zieht über Platz 31 der Landesliste ins nordrhein-westfälische Landesparlament ein.

„Ich bin sehr glücklich über dieses Resultat und freue mich, dass ich mich im nächsten Landtag für meine Herzensthemen wie zukunftsfeste Mobilitätsangebote und starke Kommunen einsetzen kann“, erklärt Besche-Krastl.

Die Kandidatinnen der Grünen in den weiteren drei Wahlbezirken des Kreises Mettmann Siedi Serag (19,06 %), Ute Meier (16,74 %) und Dr. Esther Kanschat (20,3 %) „erzielten ebenfalls sehr gute Ergebnisse und konnten die Resultate der letzten Landtagswahl deutlich steigern“, freut sich der Kreisverband der Partei.

„Es ist ein guter Tag für den Kreis Mettmann: Nach Ophelia Nick als Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Staatssekretärin haben wir mit Ina Besche-Krastl nun auch auf Landesebene eine starke grüne Stimme“, stellt Dirk Niemeyer, Sprecher des Kreisverbandes, fest.

Auf Kreisebene konnten die Grünen mit knapp 18,2 Prozent der Zweitstimmen ihr Ergebnis von 2017 mehr als verdreifachen.