Vergebliche Doppelgänger-Suche: Scholz «ein bisschen stolz»

15
Der Doppelgänger-Agent Jochen Florstedt sitzt vor Bildschirmen.
Der Doppelgänger-Agent Jochen Florstedt sitzt vor Bildschirmen. Foto: Stefan Schejok/Jochen Florstedt/dpa/Bildarchiv

Berlin (dpa) – Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) ist «ein bisschen stolz» darauf, dass eine Doppelgänger-Agentur seit Monaten vergeblich nach einem Double für ihn sucht. Die Fernsehmoderatorin Pinar Atalay fragte ihn am Montag in einer RTL-Sendung, ob er wisse, dass er unverwechselbar sei. «Das glaube ich nicht», sagte er darauf zunächst. Als sie ihn dann darüber aufklärte, dass eine Agentur aus Mülheim an der Ruhr seit der Bundestagswahl im Herbst ohne Erfolg nach einem zweiten Scholz sucht, sagte er: «Vielleicht sage ich jetzt: Das macht mich ein bisschen stolz. Aber es wird sich schon jemand finden.»

Der Double-Agent Jochen Florstedt hatte vor wenigen Tagen über seine erfolglose Suche nach einem zweiten Scholz berichtet. Seit 1998 vermittelt er mit seiner Agentur Doppelgänger bundesweit an Film, Fernsehen und Firmen. Unter den 50 Scholz-Bewerbungen sei bisher keine einzige gewesen, die gepasst habe.