Jugendliche flüchten zu dritt auf Motorrad vor Polizei

18
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Hagen (dpa/lnw) – Drei Jugendliche auf einem Motorrad haben in Hagen einer Polizeikontrolle mit einer Flucht ins Grüne entkommen wollen. Dem Trio gelang es zwar zunächst, mit einer rasanten Fahrt über einen Feldweg aus Sichtweite der Beamten im Streifenwagen hinter ihnen zu gelangen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Beamten hätten letzten Endes einen 17-Jährigen in einem Fluss auf Socken stehend aufgespürt. Der mutmaßliche Fahrer habe vor dem Betreten des Wassers seine Sneaker am Ufer stehen gelassen. Auch einen 15-jähriger, der auf dem Motorrad mitgefahren sein soll, fanden die Beamten vor. Vom zweiten Mitfahrer, der mit den anderen beiden Jugendlichen zu Fuß in den kleinen Wald geflüchtet sein soll, fehlte aber jede Spur.

Der 17-Jährige müsse wegen schneller und rücksichtsloser Fahrweise mit einer Strafanzeige wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens rechnen, sagte ein Polizeisprecher. Auch könnte ihm der Entzug der Fahrerlaubnis drohen: Das Straßenverkehrsamt solle seine Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen überprüfen. Ausgangspunkt der Verfolgungsjagd war den Angaben der Polizei zufolge eine zufällige Begegnung des Trios mit einem entgegenkommenden Streifenwagen. Drei Personen auf einem Motorrad seien dabei nicht das einzige Auffällige gewesen. Im Unterschied zu seinen beiden Mitfahrern soll der Fahrer keinen Helm getragen haben. Er sei im Angesicht der Polizisten auf einen Fuß- und Radweg abgebogen und habe kräftig Gas gegeben. Ein Zeuge gab den Hinweis, dass die Flüchtenden in den kleinen Wald gerannt seien.