Passanten stören Polizeiarbeit nach Unfall mit Schwerverletztem

536
Der Calibra war erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Foto: Polizei
Der Calibra war erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Foto: Polizei

Haan. Am heutigen Donnerstagmittag ist bei einem Alleinunfall ein 82-jähriger Autofahrer aus Solingen schwer verletzt worden.

Laut Polizei kam es gegen 12.50 Uhr zu dem Unfall, als der 82-Jährige mit seinem Mercedes über die Ohligser Straße fuhr und auf Höhe eines dortigen Kindergartens aus die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und mit hohem Tempo in einen am Fahrbahnrand abgestellten Opel Calibra prallte. Weshalb es zu dem Unfall gekommen ist, ist unklar. Es geschah laut Polizei jedenfalls ohne Fremdeinwirkung.

„Aufgrund des heftigen Aufpralles wurden beide Fahrzeuge zudem in den Zaun des dortigen Kindergartens geschleudert, ehe sie letztendlich zum Stillstand kamen“, hieß es.

Zeugen riefen die Rettungskräfte, die den Mann zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus brachten. Wie die Polizei mitteilt, wird er dort nach aktuellem Stand der Erkenntnisse stationär aufgenommen.

Beide Autos wurden bei dem Unfall total beschädigt, zudem entstand auch an dem Zaun des Kindergartens ein großer Sachschaden. Insgesamt schätzt die Polizei den entstandenen Schaden auf eine Summe von rund 50.000 Euro.

Damit nicht genug: Passanten behinderten offenbar die Arbeit der Polizei an der Unfallstelle. Gegen einen Mann hätten die Beamten sogar einen Platzverweis aussprechen müssen, weil er „mehrfach die Unfallaufnahme störte, indem er durch die Unfallstelle lief.“