Dachstuhlbrand: Bewohner hörten „lauten Knall“ vor dem Feuer

587
Bevor der Dachstuhl in Flammen aufging, hatten die Bewohner einen lauten Knall gehört. Dies könnte ein Blitzeinschlag gewesen sein, vermutet die Polizei. Foto: Feuerwehr
Bevor der Dachstuhl in Flammen aufging, hatten die Bewohner einen lauten Knall gehört. Dies könnte ein Blitzeinschlag gewesen sein, vermutet die Polizei. Foto: Feuerwehr

Velbert. Am Donnerstag, 19. Mai, ist ein Dachstuhl in einem Mehrfamilienhaus an der Posener Straße ausgebrannt. Hier zum Bericht mit Informationen der Feuerwehr. Jetzt ermittelt die Polizei zur Brandursache.

Nachdem die Feuerwehr ihre Rettungsmaßnahmen und Löscharbeiten abgeschlossen hatte, übernahm die Polizei vor Ort erste Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache. Mehrere Bewohner des Hauses berichteten laut Polizei übereinstimmend, einen lauten Knall wahrgenommen zu haben, kurz bevor der Brand ausgebrochen war.

Ob hierfür möglicherweise ein Blitzeinschlag oder ein anderer technischer Defekt während des Unwetters verantwortlich war, ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise auf eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung ergaben sich bislang keine, so der Polizeibericht.

Während die Bewohnerinnen und Bewohner der Häuser mit den Nummern 22 und 26 nach Abschluss der Arbeiten wieder in ihre Wohnungen konnten, mussten die Hausbewohner des Brandhauses (Nr. 24) vorübergehend in einem Gemeindesaal untergebracht werden.

Zur Höhe des Sachschadens hat die Polizei noch keine Angaben gemacht.