Trotz starker Vorstellung: Ratingens Handballer verpassen Aufstieg

54
Ein Handball liegt auf einem Hallenboden. Foto: pixabay/symbolbild
Ein Handball liegt auf einem Hallenboden. Foto: pixabay/symbolbild

Ratingen. Am Ende hat es für „interaktiv.Handball“ nicht gereicht: Am Donnerstagabend unterlag der Tabellenzweite beim Spitzenreiter TV Aldekerk und musste sich im Rennen um den Drittliga-Aufstieg sowie den Regionalliga-Meistertitel mit 34:36 (20:17) geschlagen geben.

„Leider hat es nicht geklappt. Herzlichen Glückwunsch an den TV Aldekerk, der zuletzt sehr viele Spiele hatte und alle gewinnen konnte. Natürlich sind wir enttäuscht. Aber wir haben den Aufstieg nicht heute verloren, sondern vorher in Spielen gegen vermeintlich kleinere Gegner wie Aachen, Rheinhausen oder Langenfeld“, erklärte interaktiv-Trainer Ace Jonovski nach dem Schlusspfiff in der proppenvollen Vogteihalle.

Dabei hatte der Ratinger Übungsleiter im Topspiel über weite Strecken eine starke Vorstellung seiner Schützlinge sehen können. „Wir haben lange sehr gut gespielt, lagen acht Minuten vor Schluss noch mit zwei Toren vorne. Insgesamt war es eines der besten, wenn nicht das beste Spiel der Saison von uns. Schade, dass wir uns dafür nicht belohnen konnten“, führte Jonovski weiter aus und mochte auch den Umstand, dass Torhüter Denis Karic verletzungsbedingt nicht auflaufen konnte und einige interaktiv-Akteure einige Tage zuvor noch Corona hatten, nicht als Entschuldigung heranziehen.

Nachdem die Hausherren sich zunächst bis zur 13. Minute eine 9:5-Führung herausspielen konnten, fand interaktiv immer besser in die packende und hart umkämpfte Partie. Nur drei Minuten später hatten die Gäste zum 9:9 ausgeglichen und übernahmen ihrerseits nach dem 11:11-Zwischenstand (18.) erstmals die Führung – 12:11. Diesen Vorsprung baute interaktiv auf 14:11 und 19:16 aus, um schließlich eine verdiente 20:17-Führung mit in die Kabine zu nehmen.

„Nach dem Seitenwechsel kamen dann sicher ein paar enge Schiedsrichterentscheidungen gegen uns dazu, aber das ist okay, daran lag es heute nicht“, sagte Jonovski. Dessen Schützlinge konnten nach einer weitgehend ausgeglichenen zweiten Spielhälfte nach dem Treffer von Alexander Oelze bis zur 52. Minute eine 32:30-Führung halten. Doch nach einer folgenden Auszeit legte der TVA nach einer Zeitstrafe für die Ratinger binnen der folgenden fünf Minuten einen 6:0-Lauf hin und entschied das Spitzenspiel so doch noch für sich.

Am Samstag (16 Uhr) gastiert „interaktiv.Handball“ zum letzten Saisonspiel beim HC Weiden.