Unwetter im Kreis Mettmann: Freitag Tornados nicht ausgeschlossen [Update]

7607
Dunkle Wolken über Velbert. Foto: Volkmann
Dunkle Wolken über Velbert. Foto: Volkmann

Kreis Mettmann. Der Deutsche Wetterdienst hat für Freitag, 20. Mai, bereits eine Vorabinformation für Unwetter mit schwerem Gewitter herausgegeben. 

Wer ein Foto von der Lage aus seiner Stadt teilen möchte, kann das auf Facebook tun.

*Update, 18.05 Uhr*

Der DWD hat eine amtliche Warnung vor starkem Gewitter herausgegeben. Diese gilt seit 18.05 Uhr und zunächst bis 19 Uhr. Dabei könne es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 80km/h geben. Zudem sind Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² pro Stunde und kleinkörniger Hagel möglich.

*Update, 16.40 Uhr*

Die Wetterlage ist dynamisch. Für den Kreis Mettmann gilt laut Wetterdienst erneut lediglich die amtliche Warnung vor Sturmböen. Bis 20 Uhr könnten demnach Böen zwischen 55 und 65 km/h aus westlicher Richtung auftreten. In exponierten Lagen müsse mit Sturmböen bis 75 km/h gerechnet werden.

*Update, 16.30 Uhr*

Es gilt eine neue amtliche Warnung vor markantem Wetter. Derzeit bis 17 Uhr. Auftreten können laut Wetterdienst „starke Gewitter“. Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 80km/h  sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 25 l/m² pro Stunde und kleinkörniger Hagel seien möglich.

*Update, 16.20 Uhr*

Für den Kreis Mettmann gilt laut Wetterdienst derzeit lediglich die amtliche Warnung vor Sturmböen. Bis 20 Uhr könnten demnach Böen zwischen 55 und 65 km/h aus westlicher Richtung auftreten. In exponierten Lagen müsse mit Sturmböen bis 75 km/h gerechnet werden.

*Update, 16.00 Uhr* 

Der Deutsche Wetterdienst hat seine amtliche Warnung vor „schwerem Gewitter“ aufgehoben. Es gelten weiterhin amtliche Warnungen vor „starkem Gewitter“ bis 17.00 Uhr sowie vor Sturmböen bis 20 Uhr.

*Update, 15.40 Uhr*:

Die Amtliche Warnung vor „heftigem Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 35 l/m² pro Stunde sowie schweren Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um 3 cm“ gilt bis 16.30 Uhr.

*Update, 15.20 Uhr*

Bis 16 Uhr gilt für den Kreis Mettmann eine amtliche Warnung des Wetterdienstes vor schwerem Gewitter mit heftigem Starkrehen und Hagel. Erwartet werden Niederschlagsmengen zwischen 25 l/m² und 35 l/m² pro Stunde sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) und Hagel mit Korngrößen um 3 cm.

*Update, 13.05 Uhr*

Der Wetterdienst hat für die Zeit ab 13.06 Uhr und derzeit bis 15.30 Uhr eine amtliche Warnung vor starken Gewittern herausgegeben. Der DWD weist auf mögliche Gefahren hin: Örtlich könne es Blitzschlag geben. Bei Blitzschlag bestehe Lebensgefahr.

„Vereinzelt können beispielsweise Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Während des Platzregens sind kurzzeitig Verkehrsbehinderungen möglich“.

*Update, 9.30 Uhr*

Der Deutsche Wetterdienst hat für den heutigen Freitag die erste amtliche Warnung herausgegeben. Ab 13 Uhr und bis 20 Uhr können Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 55 und 65 km/h (Bft 8) aus westlicher Richtung auftreten. In exponierten Lagen sind Geschwindigkeiten bis 75 km/h möglich.

*Vorabinformation*

Der Donnerstag war mit zeitweise starken Regenfällen, Gewitter und Sturmböen ungemütlich. Am Freitag geht es direkt weiter und es könnte sogar noch heftiger werden. „Ein Gewittertief zieht ab Freitagmittag von Westen her über die nördliche Mitte hinweg und sorgt für eine großräumige und heftige Unwetterlage“, so der Deutsche Wetterdienst in einer weiteren Vorabinformation für den Kreis Mettmann. Diese gilt am Freitag ab 12 Uhr und dann bis 21 Uhr.

Verbreitet könnten schwere, zum Teil auch extreme Gewitter mit massiven Auswirkungen auftreten. Die Gewitter werden voraussichtlich begleitet von schweren Sturm- oder Orkanböen mit nochmals höheren Windgeschwindigkeiten als am Donnerstag. Der DWD prognostiziert Böen zwischen 90 und 130 km/h (Bft 10-12). Hinzu kommen könnte erneut heftiger Starkregen mit Niederschlagsmengen um 40 l/m² in einer Stunde sowie Hagel mit einer Korngröße um fünf Zentimeter.

Teils sei auch „extrem heftiger Starkregen“ möglich, dann mit rund 60 l/m² in wenigen Stunden. „Auch einzelne Tornados sind nicht ausgeschlossen“, so der Wetterdienst.

Es bestehe die Gefahr von kleinräumigen Überflutungen sowie Baum- und Astbruch. Beeinträchtigungen der Infrastruktur seien möglich. In den Abendstunden des Freitags komme es zu einer Wetterberuhigung und das Unwetterpotential nehme dann rasch ab.

Mit der Vorabinformation will der Wetterdienst auf das Potential schwerer bis extremer Gewitter hinweisen. So solle die rechtzeitige Vorbereitung von Schutzmaßnahmen ermöglicht werden.

Der Wetterdienst rät: „Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.“ Amtliche Warnungen werden zeitnah zur Unwetterlage herausgegeben.

Der Beitrag wird im Laufe des Freitags mit Wetter- und Warnhinweisen ergänzt.