Bürgerverein Düssel: Nächste Motorradtour im Herbst?

95
Vom Dorfplatz in Düssel ging es bis zur Bevertalsperre. Foto: BV Düssel//Stefan Schneider
Vom Dorfplatz in Düssel ging es bis zur Bevertalsperre. Foto: BV Düssel//Stefan Schneider

Wülfrath. Der Bürgerverein Düssel zieht nach seiner ersten Motorradtour ein positives Fazit. 

„Ja, das war ein ganz toller Nachmittag!“, fasste am Ende der ersten Motorradtour einer der Teilnehmer den Ausflug zusammen, berichtet Pressesprecher Reinhart Hassel für den Düsseler Bürgerverein.

Mit acht Teilnehmenden, davon lediglich zwei aus dem BV Düssel, seien es deutlich mehr gewesen als Vereinsgeschäftsführer Stefan Schneider, begeisterter Motorradfahrer und Organisator der Tour, erwartet hatte. „Gehofft hatte ich auf drei oder vier Teilnehmer, aber für das erste Mal ist dies nun ein toller Erfolg“, so Stefan Schneider.

Los ging es am Samstag um 14 Uhr vom Dorfplatz in Düssel über eine schöne Landstraßenstrecke zur Bevertalsperre. Dort gab es dann eine kleine Rast in der „Zornigen Ameise“, direkt am Ufer der Talsperre. Alle Teilnehmer stammten aus Düssel und konnten, auch wenn sie nicht mehr alle hier wohnen, tolle Geschichten über das Dorf erzählen. „Und alle hatten das Event aus der Zeitung erfahren“, so Reinhart Hassel

Alle Maschinen waren gut motorisierte Reisemaschinen in der Leistungsklasse mehr als 1.000 ccm und um die 100 PS. Heraus stach die 30 Jahre alte Laverda von Thomas Kaulfuß, Vorsitzender des BV Düssel. Ein Motorrad, welches man für Geld nicht mehr kaufen kann. Heraus stach auch ein „Dreirad“ mit „richtig Dampf im Kessel“. Ein Fast-Teilnehmer war mit seinem PKW zum Dorfplatz gekommen, weil er sein Motorrad zur Inspektion zerlegt hatte. Mit Wehmut musste er seine Kumpel ziehen lassen.

„Diese tolle Aktion unseres Bürgervereins zeigt einmal mehr“, so der Vorsitzende Thomas Kaulfuß, „dass der Bürgerverein Düssel auch für Nichtmitglieder interessante Aktionen anbieten kann.“ Dennoch hofft der Verein auf neue Mitglieder, die sich dann aktiv einbringen. Willkommen seien alle, deren Herz für Düssel schlage.

Am Ende der Tour waren sich alle einig: „Großartige Aktion, wir kommen wieder, wenn die nächste Tour, vielleicht im Herbst, startet.“