Neuer Bürgerkönig: „Schnecke“ Ebertz schießt den Vogel ab

217
Nach dem Schießen um die Königswürde: Hans-Günter Schlüter, Bürgerkönig Andreas Ebertz und Bastian Fischer. Foto: Schützenverein
Nach dem Schießen um die Königswürde: Hans-Günter Schlüter, Bürgerkönig Andreas Ebertz und Bastian Fischer. Foto: Schützenverein

Wülfrath. Am Samstag hat der Schützenverein Wülfrath das Bürgerkönigsschießen auf der Vereinssportanlage Am Höfchen veranstaltet.

Der Vorsitzende Daniel Fahl begrüßte viele Besucher zu der inzwischen 14. Auflage der Wülfrather Traditionsveranstaltung, unter ihnen auch den stellvertretenden Bürgermeister
Wolfgang Preuß von der SPD, sowie MdL Martin Sträßer und Ratsmitglied Wolfgang Riedel (beide CDU). Auch die befreundeten „Kalkstadtnarren“ mit der amtierenden Bürgerkönigin Ursula Zündorf waren mit von der Partie.

Beim Schießen mit dem Luftgewehr auf zehn Meter Entfernung waren allein insgesamt 235 Schuss auf die Pfänder notwendig und die glücklichen Schützen Oliver Dahm (Kopf), Hans-Günter Schlüter (Silberner Flügel), Bastian Fischer (Goldener Flügel) und Andreas Ebertz (Schwanz) konnten vom Vorsitzenden ihre Medaillen in Empfang nehmen.

Mit einem Ehrenschuss eröffnete Bürgerkönigin Ursula Zündorf das Schießen auf den
Rumpf des Königsvogels. Es entwickelte sich im Verlauf ein packender Kampf um die Königswürde. Mit dem 55. Schuss holte Andreas „Schnecke“ Ebertz den Rumpf von der Stange und erringt zum zweiten Mal nach 2015 die Bürgerkönigswürde. Insgesamt hatten sich 18 Schützen zum Schießen angemeldet. Die Ehrenscheibe für Wülfrather Bürger gewinnt Michael Ebertz.

Im Rahmen des Schützenfestes am 10. September im Paul-Ludowigs-Haus werden beide mit den Siegertrophäen geehrt.