Naturfreibad wird frühestens an Pfingsten geöffnet

29
Das Naturfreibad in Mettmann. Foto: Kreisstadt Mettmann
Das Naturfreibad in Mettmann. Foto: Kreisstadt Mettmann

Mettmann. Das Mettmanner Naturfreibad wird nicht am 26. Mai öffnen, sondern – wenn bis dahin alles glatt läuft und das Wetter mitspielt – zu Pfingsten.

Dass das Wetter in den kommenden Tagen alles andere als badetauglich ist, lässt Frank Fitsch, Betriebsleiter der Mettmanner Bäder, etwas sorgenfreier dreinblicken. Den urspürnglich angedachten Öffnungstermin am 26. Mai kann man nämlich nicht halten.

Ein defekter Frequenzumwandler hat die Zeitplanung über den Haufen geworfen. „Dadurch konnten die Pumpen nur mit einer Minderleistung laufen“, erklärt Fitsch. Hinzu kamen Lieferschwierigkeiten für die dringend benötigten Ersatzteile. Weil die Pumpen nicht ordentlich laufen und wir das Wasser nur mit einer Minderleistung umwälzen konnten, kam es wegen des hohen Phosphatgehalts im Brunnenwasser, mit dem das Becken gefüllt wird, zu einer starken Algenblüte.

„Nachdem die Pumpen aber wieder einwandfrei laufen und wir nicht mehr so viel Frischwasser ins Becken pumpen müssen, ist die Algenblüte vorbei und das Wasser inzwischen wieder glasklar.“ berichtet der Betriebsleiter. Die Biologie hat sich entwickelt und die natürlichen Klärbecken (Geomatrix) funktionieren einwandfrei.

Nach den technischen Problemen kommen nun noch personelle Probleme hinzu. Drei Mitarbeiter aus dem Bäderbereich sind krankheitsbedingt ausgefallen. Fitsch: „Einen Parallelbetrieb von Hallen- und Naturfreibad könnten wir mit dem restlichen Personal gar nicht stemmen.“

Grundvoraussetzung, das Bad zu öffnen, ist natürlich die Wasserqualität. „Morgen werden Proben gezogen. Mit dem Ergebnis rechnen wir am Freitag oder am nächsten Montag“, so Fitsch. Wenn das Fachinstitut grünes Licht gibt und die Sonne überm Stadtwald strahlt, wird das Naturfreibad eröffnet. Das Hallenbad bleibt noch bis zum 24. Juni geöffnet.