Mobilität der Zukunft: Heiligenhauser können mitgestalten

67
Die Stadtverwaltung informiert. Foto: Mathias Kehren

Heiligenhaus. Die Stadt Heiligenhaus und das Team vom Büro „stadtVerkehr“ laden am Dienstagabend, 7. Juni, von 17 bis 19 Uhr zur „Bürgerwerkstatt“ in die Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums ein. Alle Heiligenhauser können sich hier über den aktuellen Arbeitsstand des Mobilitätskonzepts informieren, diskutieren und eigene Anregungen einbringen.

In der anstehenden Bürgerwerkstatt sind insbesondere Ideen gefragt für Maßnahmenvorschläge in den Handlungsfeldern ÖPNV – Multimobilität – Radverkehr – Fußverkehr – Schülerverkehr – Lieferverkehr – ruhender Verkehr (Parken) – (E-)Autoverkehr gefragt.

Die Stadt Heiligenhaus erarbeitet mit Büro „stadtVerkehr“ (BSV) aus Hilden ein Integriertes Mobilitätskonzept für die Innenstadt von Heiligenhaus. Zentrale Fragen sind: Wohin wird sich die Mobilität zukünftig entwickeln und wie kommen wir schnell, sicher und umweltfreundlich von A nach B?

Umfassendere Informationen gibt es auf der auf der Projekthomepage www.mobigator.de/heiligenhaus.

„Um effektiv handeln zu können, ist es notwendig, zielgerichtet vorhandene Defizite der verschiedenen Verkehrsmittel zu ermitteln und eine mittel- bis langfristige Strategie für die klimafreundliche und stadtverträgliche Abwicklung des gesamtstädtischen Verkehrs zu erarbeitenAngesichts dessen ist bereits eine umfassende Bestandsanalyse zum Thema Verkehr und Mobilität erfolgt, die u. a. eine Online-Beteiligung INKA vom 15.11.2021 bis zum 14.01.2022 und zwei Planungsspaziergänge durch die Innenstadt beinhaltete. Diese und weitere Ergebnisse der Bestandsanalyse sind der Politik bereits im Frühjahr 2022 präsentiert worden“, informiert die Stadtverwaltung.