Narben *Anzeige*

15

Sichtbare Narben entstehen, wenn die Haut bis in tiefere Schichten verletzt ist. Um die Wunde möglichst schnell zu verschließen, bildet der Körper Narbengewebe mit mangelnder Elastizität.

Eine frische Narbe sieht rötlich aus, spannt und verblasst mit der Zeit. In der Regel wird das Gewebe mit der Zeit flach und schmerzlos. Ärztliche Behandlung wird notwendig, wenn sich stärkere Spannungsschmerzen, Berührungsempfindlichkeit oder Wucherungen entwickeln. Narbengewebe muss gut gegen Sonneneinstrahlung geschützt werden, weil es keine Pigmente enthält.

Wenn der Arzt seine Zustimmung gibt, sollte mit der Narbenpflege begonnen werden, um sie weich und geschmeidig zu halten.

Es gibt Silicongele, -pflaster und -sprays, die sich besonders für beanspruchte Haut eignen.

Zwiebelextrakt und Hyaluronsäure verbessern das Narbengewebe. Regelmäßige sanfte Massage kann Verklebungen lösen. Zur Unterstützung gibt es homöopathische Mittel.

Unser 24-köpfiges Team berät sie gern.