Französisches Sprachendorf: Gymnasien starten gemeinsames Projekt

39
Die Schülerinnen und Schüler des Französisch-Leistungskurses. Foto: DBG
Die Schülerinnen und Schüler des Französisch-Leistungskurses. Foto: DBG

Ratingen. Auf Französisch heißt es schon bald für die Achtklässler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums: „Bienvenue dans notre village de la langue française.“

In diesem Sprachendorf werden künftig für die Mittelstufenschüler realitätsnahe Situationen simuliert, die ihnen helfen sollen, ihre sprachliche Kompetenz spielerisch und alltagsbezogen zu fördern.

Zurzeit arbeiten der Q1 -Französisch-Leistungskurs zusammen mit interessierten Schülern des Grundkurses unter der Leitung ihrer Lehrerin Cristina Lacerenza emsig an der Planung und Umsetzung dieses Projekts. „Wie in einem französischen Dorf können die Schüler dann zum Beispiel Gespräche in einem Supermarkt führen“, erläutert Ida vom CFvW-Gymnasium.

Zu viel wollten die Schüler aber noch nicht verraten. Schließlich sind weitere Details noch in der Planung. Der Enthusiasmus ist allen LK-Schülern anzumerken. „Wir sind nach der ganzen Zeit mit Corona so froh, nun endlich unser eigenes Projekt auf die Beine stellen zu dürfen“, erklärt Zaina vom DBG. Deshalb ist es nicht verwunderlich, aber umso bemerkenswerter, dass sich die Schüler neben den regulären Projektkurs-Stunden am Nachmittag noch zusätzlich freiwillig in der Woche treffen.

Nicht nur das Französisch-Projekt „Sprachendorf“ ist besonders, sondern auch der Leistungskurs Französisch am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium. „Ein großer Dank gilt den Schulleitern der drei Gymnasien in Ratingen, die den Schülern diesen Leistungskurs in Kooperation am DBG ermöglichen. Das ist nicht selbstverständlich und bedarf eines gewissen Organisationsaufwands.“, betont Cristina Lacerenza. Und die Schüler ihres Leistungskurses wissen dies auch zu schätzen. „Als ich die ersten Worte auf Französisch hörte, wusste ich, dass ich diese Sprache erlernen möchte“, meint Theresa vom Kopernikus-Gymnasium begeistert und freut sich schon auf ihren Au-Pair-Aufenthalt in der Nähe von Paris. Ihr Mitschüler William weist auch zugleich auf die beruflichen Chancen hin, die einem die Französischkenntnisse ermöglichen.

Und dass Französisch mehr als nur eine wunderschön klingende Sprache ist, darin sind sich alle einig. Französisch wird auf vielen Kontinenten gesprochen und bietet den Schülern sehr viele Möglichkeiten bezüglich der Studienplatz- als auch der Berufswahl. Und so wird die Freude an der Sprache und der Kultur von den Schülern des DBG-Projektkurses in gemeinsamer Kooperationsarbeit an die Jüngeren weitergegeben.