Stadt zahlt VRR Geld zurück: Doppelförderung vermeiden

95
Eine Haltestelle im öffentlichen Nahverkehr. Foto: Volkmann
Eine Haltestelle im öffentlichen Nahverkehr. Foto: Volkmann

Wülfrath. Die Stadt Wülfrath gibt bereits bewilligte Fördermittel für den Austausch von zwei veralteten Buswartehallen an den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zurück. 

Die Stadt hatte aus dem ÖPNV-Sonderprogramm zur Bekämpfung der Corona-Krise Fördermittel für den Austausch von zwei veralteten Wartehallen gegen moderne, gläserne Wartehallen erhalten.

„Die Fördermittel für den Austausch der Wartehallen an den Bushaltestellen „Düssel“ und Dorfermühle in Höhe von 19.600 Euro werden wieder an den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) zurückgegeben“, informiert die Verwaltung.

Die Glashallen an den beiden Bushaltestellen sind jetzt im Projekt des barrierefreien Ausbaus der Bushaltestellen im Stadtgebiet Wülfrath für 2024/2025 eingeplant und für eine Zuwendung aus einem anderen Förderprogramm des Landes angemeldet. Durch die Rückzahlung soll eine Doppelförderung vermieden werden.

Der Austausch der Wartehallen im Zuge des barrierefreien Ausbaus habe auch den wirtschaftlichen Vorteil, dass es nur eine Baustelle statt zwei geben wird, heißt es aus dem Rathaus.