Herthas U19 verliert Finale um Meisterschaft gegen den BVB

11
Zwei Fußballspieler kämpfen um den Ball.
Zwei Fußballspieler kämpfen um den Ball. Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa) – Die U19-Fußballer von Hertha BSC haben das Finale in der Nachwuchs-Bundesliga trotz einer couragierten Leistung und zwischenzeitlicher Führung verloren. Die Berliner verloren am Sonntag auf dem Olympiagelände mit 1:2 (1:1) gegen Titelverteidiger Borussia Dortmund. In der 12. Minute brachte Luca Wollschläger die Hertha mit einer Direktabnahme nach einer Flanke von Julian Eitschberger in Führung. Beide Spieler haben in dieser Saison auch schon für Herthas Profis gespielt.

Doch die Dortmunder Mannschaft um die ebenfalls bundesliga-erfahrenen Tom Rothe und Jamie Bynoe-Gittens schlug zurück. Für den BVB war es bereits der neunte Titel in dieser Altersklasse, die Berliner dagegen verpassten ihren zweiten Triumph nach 2018. Zuletzt war wegen der Corona-Pandemie kein Meister gekrönt worden, Dortmund hatte das bislang letzte Endspiel 2019 gegen den VfB Stuttgart gewonnen.

Vor den Augen von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Neu-Sportdirektor Sebastian Kehl drehten Bynoe-Gittens (37.) und Bradley Fink (49.) die Partie für die Gäste. Die Vereinsspitze der Berliner konnte die Partie wegen der zeitgleichen Mitgliederversammlung nicht im Stadion verfolgen. Vom Twitter-Account der Hertha hieß es: «Super gekämpft, Jungs! Auch wenn es am Ende nicht zur Meisterschaft gereicht hat, sind wir trotzdem stolz auf euch!»

Lars Ricken, der Direktor des Dortmunder Nachwuchsleistungszentrums, lobte sein Team beim TV-Sender Sky: «Die Jungs haben ein tolles Jahr gespielt.» Er könne nicht stolzer sein, sagte Ricken, der die Reaktion nach dem verlorenen Pokalfinale gegen den VfB Stuttgart vor gut einer Woche hervorhob: «Das macht den Sieg so emotional.»