14-Jährige sollen Zerstörung an Schule hinterlassen haben

12
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Lüdinghausen (dpa/lnw) – Zwei 14-Jährige sollen an einer Schule in Lüdinghausen mit Vandalismus einen fünfstelligen Schaden verursacht haben. Die Polizei sprach am Montag von einer «Schneise der Zerstörung», die man vorgefunden habe. Die beiden 14-Jährigen seien am Sonntag von einem Zeugen beim Betreten des Dachs der Sekundarschule beobachtet worden. Dort hätten die mutmaßlichen Täter Kuppelhauben zerstört. Zudem seien Blitzableiter aus den Führungen gerissen worden. Im Gebäude selbst hätten die Verdächtigen Feuerlöscher von den Wänden gerissen und entleert. «In Sanitärbereichen zerschlugen sie Toiletten, Waschbecken und Fliesen», hieß es in dem Bericht der Polizei.

Die Jugendlichen seien zeitweise festgenommen worden, erklärten die Beamten. Nach dem Ende der polizeilichen Maßnahmen hätten beide wieder gehen können. Es seien aber entsprechende Strafverfahren eingeleitet worden.